Stadtteilarbeit

Die Lebens- und Wohnqualität der Menschen in ihrem Stadtviertel verbessern - das wollen die Projekte der Stadtteilarbeit des Caritasverbandes in Gießen und Friedberg. Bei den unterschiedlichen Angeboten und Aktionen geht es darum, dass die Bewohnerinnen und Bewohner miteinander in Kontakt kommen, nachbarschaftliche Netzwerke für gegenseitige Hilfe knüpfen und ihre gemeinsamen Interessen in der Öffentlichkeit und in der Politik vertreten. Die Mitarbeitenden bieten darüber hinaus professionelle Hilfe bei persönlichen Problemen. 

Die Angebote sind offen für alle. Sie richten sich an Kinder und Erwachsene, an Senioren und junge Eltern, Alleinerziehende, Migranten und an Menschen mit unterschiedlicher sozialer Herkunft. 

Erwachsene und Kinder beim Basteln. / Quelle: Caritasverband Gießen

Gemeinwesenarbeit Eulenkopf

Im Wohngebiet „Eulenkopf“ stützen die meisten Bewohnenden ihren Lebensunterhalt auf Sozialleistungen. Viele Seniorinnen und Senioren leben hier, noch höher ist der Anteil Alleinerziehender. mehr

Feiernde Menschen verschiedenen Alters / Quelle: Caritasverband Gießen

„Sozialer Zusammenhalt“ Eulenkopf

Die Gießener Siedlung Eulenkopf wird gefördert vom Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“. Ziel ist, die Lebens- und Wohnqualität für die Menschen im Stadtteil nachhaltig zu verbessern. Zentrale Schnittstelle dafür ist das Quartiersmanagement, das aus Mitarbeitenden des Caritasverbandes besteht. mehr

Bildcollage aus Blumenschnipseln / Quelle: Caritasverband Gießen

Stadtteiltreff Seewiese (Friedberg)

Ein Ort der Begegnung, der Kommunikation und des Miteinanders für die Menschen im Nordwesten Friedbergs ist der Stadtteiltreff Seewiese. Sehr unterschiedlich ist die Lebenssituation der Menschen in der „Vorstadt zum Garten“, dem Neubaugebiet „Am steinernen Kreuz“, im Caritaszentrum St. Bardo und der Seniorenwohnanlage. mehr