Inobhutnahme

In unsere Inobhutnahmegruppe können sechs Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren aufgenommen werden, die kurzfristig durch das Jugendamt im Rahmen des § 42 SGB VIII in Obhut genommen wurden. In den stationären Wohngruppen stehen weitere Plätze zur Verfügung.

In Ausnahmefällen können auch jüngere Geschwister zusammen mit dem älteren Geschwisterteil bei uns aufgenommen werden. Wir bieten den Kindern einen Schutzraum, der verlässliche Rahmenbedingungen und Abläufe bereitstellt und den Problemlagen und individuellen Bedürfnissen gerecht wird.

Während des Aufenthalts soll so viel Normalität wie möglich erhalten bleiben. Das heißt, dass die bisher besuchte Schule nach Möglichkeit weiter besucht werden soll. Die aufgenommenen Kinder werden im Rahmen des kurzen Aufenthalts je nach Entwicklungsgrad an Gruppenregeln und Tagesstruktur herangeführt. Bereits vorhandene selbstständige Fähigkeiten, wie zum Beispiel eigene Zimmerreinigung, Erledigung der Hausaufgaben, sind selbstverständlich erwünscht.

Allgemeine Fragen

An wen richtet sich das Angebot?

Die Inobhutnahme richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich in einer schwierigen Lebenslage befinden, die einer kurzfristigen Krisenintervention bedarf. Durch intensive sozialpädagogische Betreuung und ein hohes Maß an Gesprächsbereitschaft sowie individualisiertes Problemverständnis soll die Situation geklärt werden. Die Kinder und Jugendlichen sollen motiviert werden über ihre Probleme und derzeitige Lebenssituation zu sprechen.

Wer kümmert sich um die Kinder und Jugendlichen?

Die jungen Menschen werden von pädagogischem Fachpersonal betreut, das eng mit dem jeweiligen Jugendamt zusammenarbeitet.

Für welchen Zeitraum werden die Kinder und Jugendlichen in Obhut genommen?

Die Inobhutnahme kann so lange aufrechterhalten werden, wie es der Schutz des Kindes oder Jugendlichen erfordert.