URL: www.caritas-giessen.de/aktuelles/presse/migrationsdienst-des-caritaszentrums-bekommt-verstaerkung-011f0f49-a0b3-435a-8d38-ae3c3e7bfb2f
Stand: 26.09.2017

Pressemitteilung

Caritas Alsfeld

Migrationsdienst des Caritaszentrums bekommt Verstärkung

Team MigrationsdienstDas Migrationsidenst-Team (Von links: A. Hornsich, K. Schwarz, H. Pfeffer-Wiegand, E. Renker)

Das ehrenamtliche Engagement besonders im Bereich der Arbeit mit Flüchtlingen ist ungebrochen. Dies zeigt sich u.a. dadurch, dass viele Menschen an der Flüchtlingsbegleiter Qualifizierung teilgenommen haben und auch die neuen Angebote weiterhin in Anspruch genommen werden. Ein Teil dieser Flüchtlingsbegleiter arbeiten mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen des Caritaszentrums des Vogelsberges zusammen. "Um der Begleitung und Unterstützung der Ehrenamtlichen gerecht zu werden, haben wir seit 01.01.2016 eine halbe Stelle eingerichtet. Diese Stelle teilen sich Kristina Schwarz (zuständig für den Nordteil des Vogelsberges) und Henriette Pfeffer-Wiegand (Südteil)", erläutert Renate Loth, Bereichsleiterin des Caritaszentrums. Schwerpunkt der Arbeit ist zum einen die Koordination, Begleitung, Unterstützung und Fortbildung der Ehrenamtlichen, zum anderen die Vernetzung mit den Ehrenamtlichen, die nicht für den Caritasverband arbeiten. "Bei dieser Arbeit ist es besonders hilfreich für mich, dass ich schon seit 2014 als Ehrenamtliche in diesem Bereich tätig bin und gut im sozialen Bereich vernetzt bin", berichtet die Diplompädagogin und Familienkinderkrankenschwester Henriette Pfeffer-Wiegand. Auch Sozialpädagogin Kristina Schwarz ist nicht neu in diesem Arbeitsgebiet. "Meinen Einstieg beim Caritasverband hatte ich als ehrenamtliche Integrationslotsin, wo ich sehr viel Kontakt zu Flüchtlingen hatte. Als dann Anfang 2015 eine Stelle für Flüchtlingsberatung beim Caritasverband geschaffen wurde, konnte ich diese übernehmen und nun noch ergänzen. Damit kann die Arbeit von Pro Asyl, die schon seit Jahren Flüchtlingsberatung ehrenamtlich beim Caritasverband anbietet, hauptamtlich unterstützt werden", ergänzt Schwarz.

Pfeffer-Wiegand und Schwarz bilden mit den beiden Sozialarbeiterinnen Elena Renker und Andrea Hornisch das Team des Migrationsdienstes des Caritasverbandes. Renker weist daraufhin, dass in ihrer Arbeit in der Migrationsberatung für Erwachsene (MBE) die fachliche Unterstützung durch die neuen Kolleginnen sehr wichtig und hilfreich ist. In der MBE liegt der Schwerpunkt der Arbeit bei der bedarfsorientierten Einzelberatung und sozialpädagogischen Betreuung sowie der Vermittlung in Integrationskursen der Zuwanderer ab 27 Jahre. Ein weiterer sehr zeitintensiver Arbeitsinhalt ist die Mitarbeit in kommunalen Netzwerken, die aktive Öffentlichkeitsarbeit und das Mitwirken bei der interkulturellen Öffnung der Regeldienste. Sehr stark zugenommen hat die Arbeit im Zusammenhang mit Familienzusammenführungen. Andrea Hornisch, tätig im Bereich Jugendmigrationsdienst (JMD), kann ihrer Kollegin nur beipflichten. "Ich arbeite im JMD in Lauterbach und Alsfeld mit Zugewanderten von 12 - 27 Jahren. Der Focus richtet sich hier natürlich vor allem auf Schule, Ausbildung und Wohnung. Bei der Arbeit mit den Jugendlichen und jungen Menschen ist die aufsuchende Sozialarbeit ein hilfreiches Instrument. Leider ist dies zurzeit nur sehr eingeschränkt möglich, da durch die Zunahme der Flüchtlinge in den letzten Jahren die Einzelberatungen verstärkt im Mittelpunkt stehen. Diesem Ansturm können wir alle nur noch teilweise gerecht werden. Umso mehr schätzen wir die Entlastung durch die Ehrenamtlichen und sind dankbar für die hauptamtliche Unterstützung durch die beiden Kolleginnen".

Wer Interesse an der Arbeit mit und für Flüchtlinge hat, kann sich gerne melden bei:

Caritaszentrum im Vogelsberg

Im Grund 13                                  Bahnhofstr. 82a

36304 Alsfeld                                 36341 Lauterbach

06631 776510                                06641 9121730

k.schwarz@caritas-giessen.de      h.pfeffer-wiegand@caritas-giessen.de