URL: www.caritas-giessen.de/aktuelles/presse/im-dienst-der-naechstenliebe-7308f9df-ee01-44b5-95ed-552471304747
Stand: 26.09.2017

Pressemitteilung

Im Dienst der Nächstenliebe

Ehrenamtliche in der WetterauQuelle: Dekanat Wetterau-West, Andreas Münster

Sozialpastoral

Das Dekanat Wetterau-West ist seit 2016 eins von fünf Beispieldekanaten, in denen die Zusammenarbeit von Caritas und Seelsorge vertieft werden sollen. Den Projektverant-wortlichen Markus Horn vom Fachdienst Gemeindecaritas und Andreas Münster, Dekanatsreferent in Wetterau-West, ist es wichtig, dass diese Themen nicht nur bei den Hauptamtlichen diskutiert werden, sondern auch bei den Ehrenamtlichen. Daher waren alle Frauen und Männer aus dem Dekanat Wetterau-West eingeladen, die sich in Pfarreien und Einrichtungen in der caritativen Arbeit engagieren.

Dank für das vielfältige Engagement

Die Bandbreite der Aufgaben reicht vom Einsatz für Seniorennachmittage bis zur Hausaufgabenhilfe, von der Flüchtlingsbegleitung bis zu Besuchskreisen für kranke Gemeindemitglieder, vom Einsatz bei der Caritassammlung bis zur Verwaltung und Vergabe der gesammelten Gelder. So stand am Beginn des Nachmittages der Dank. Zunächst persönlich von Dekan Stefan Wanske und Stefan Kelm, Bereichsleiter im Caritas-Beratungszentrum Friedberg, anschließend ganz modern per Videobotschaft von weiteren Seelsorgerinnen und Seelsorgern des Dekanates und der Caritas-Direktorin Eva Hofmann.

Austausch und Reflexion

Nach Gesprächen bei Kaffee und Kuchen wurden die Gesprächsnachbarn und -themen gemischt. An zehn Tischen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu unterschiedlichen Fragen miteinander reden, ihre Gedanken oder Antworten aufschreiben. Dabei wurden nicht nur die guten, sondern auch die schwierigen Erfahrungen benannnt. Auch wurden die Bedeutung des Glaubens und die tiefe Verbundenheit mit der Kirche deutlich, andererseits kam auch Kritik an der Kirche und das Gefühl allein auf weiter Flur zu stehen zur Sprache.

Dank an Gott in der Eucharistie

Den Abschluss des Tages bildete die Eucharistiefeier in der St. Remigius-Kirche von Ober-Mörlen, zu der eigens Diözesancaritasdirektor Domkapitular Hans-Jürgen Eberhardt aus Mainz angereist kam. Ein nicht unbedeutendes Zeichen der Wertschätzung für die Ehrenamtlichen. Er verstand es, im Gottesdienst eine Atmosphäre zu schaffen, in der man sich von Gott getragen fühlt und seine beeindruckende Predigt verband die Gesprächsthemen des Nachmittags mit der Botschaft des Evangeliums.

Es war ein gelungener Nachmittag und wie ein Teilnehmerin später schrieb: "Wir haben uns heimisch gefühlt."

Quelle: Katholisches Dekanat Wetterau-West, Andreas Münster